Bright Head

In diesem Post soll es nicht um dicke Mäntel und Wollpullis gehen. Der Winter mag sie zwar fordern, doch haben Linda von Looks like Berlin und ich etwas anderes im Sinn gehabt: Farbkontrast. Der Turbanlook ist für die kalten Temperaturen natürlich bestens geeignet und kann seinem gängigen Sommerflair zum Trotz auch im Winter getragen werden. Und wer das Tuch wie hier knallbunt tragen möchte, kann ihren*seinen Kopf selbstverständlich gerade auch an grauen Tagen zum leuchten bringen.

 


  

Linda hatte mir zuvor von ihren Instagram-Stylecrushes aus Kenia und Südafrika erzählt. Inspiriert von ihren Eindrücken haben wir nun also einen Look zusammengestellt, der bewusst mit Colorblocking arbeitet. Blau, gelb, rosa und orange-rote Töne verschmelzen hier zu einer kontrastreichen Einheit.

 


  

Den Turban habe ich hier in nur wenigen Handgriffen um ihren hübschen Kopf gewickelt. Ich weiß, dass viele diese Kopfbedeckung für kompliziert halten, doch kann ich aus Erfahrung nur das Gegenteil bestätigen. Am besten Ihr überlegt nicht lange, sondern wickelt einfach drauf los. Entscheidend ist dabei eigentlich vor allem die Struktur des Stoffes, je glatter und weicher umso schwieriger ist es leider das Tuch rutschfest zu binden.
  
  

Colorblocking selbstverständlich auch im Gesicht! Lindas strahlend-orangroter Lippenstift von MAC und mein senfgelber Lidschatten von The Body Shop bewirken zusammen eine tolle Wiederholung der Farben im Look.

 

Bluse: & Other Stories, Hose: Escada, Pumps: Garage, Tuch: Secondhand